Aoraki / Mount Cook

Seit etwa zwei Wochen sind Christina und ich im Aoraki / Mount Cook Nationalpark. Wir sind in Mount Cook Village in einem Hostel untergekommen, wo wir täglich zwei Stunden für unsere Unterkunft arbeiten, genauer gesagt putzen. Es ist kein besonders toller Job, spart uns aber eine Menge Geld, da eine Übernachtung hier mindestens 35 Dollar (etwa 22 Euro) kostet.

Rund um das Dorf gibt es einige sehr schöne Wanderungen zwischen 30 Minuten und 8 Stunden. Einer der populärsten Wege ist dabei der Hooker Valley Track, der etwa 1,5 Stunden pro Richtung durch eine subalpine Landschaft zu einem Gletschersee, dem Hooker Lake, führt. Wir haben diesen bereits am ersten Tag als wir hier ankamen beschritten und wurden dafür mit einem sehr schönen Anblick belohnt: Der durch den Sonnenuntergang rot schimmernde Gipfel von Mount Cook mit einer nahezu perfekten Spiegelung im Hooker Lake.

Hooker Lake und Mount Cook

Selbst der anschließende Rückweg zum Campingplatz, auf dem wir unsere erste Nacht im Nationalpark verbrachten, war trotz der Dunkelheit noch unglaublich schön.

Hooker Valley Track Hooker Valley Track

Eine weitere kleine Wanderung war der Red Tarns Track, der über mehr als 1000 Treppenstufen auf einen Berg hinter Mount Cook Village führt. Dabei haben wir festgestellt, wie unglaublich anstrengend Treppen sind, wenn es zwischendurch keine Unterbrechungen gibt.

Red Tarns Blick von Red Tarns: Mount Cook Village und das Hooker Valley vor Mount Cook

Wir werden noch bis kommenden Montag hier im Hostel in Mount Cook Village sein. Neben dem Sealy Tarns Track möchte ich auch noch einmal den Hooker Valley Track laufen, bevor wir diese unglaublich schöne Gegend wieder verlassen werden, um noch ganz in den Süden Neuseelands zu kommen.