Tongariro National Park

Seit Montag sind wir, wieder zu dritt, im und um den Tongariro Nationalpark unterwegs. Der Park erstreckt sich um mehrere aktive Vulkane inmitten der Nordinsel Neuseelands südlich von Lake Taupo. Die letzte Eruption hier fand 2012 statt. Auch hier haben wir einen Great Walk über 4 Tage geplant, der eigentlich heute begonnen hätte. Da hier jedoch seit Tagen (und noch für einige Tage) das Wetter sehr schlecht ist haben wir diesen noch zwei Tage verschoben, sodass wir erst am Freitag starten werden. Der zweite Tag des Tongariro Northern Circuits, wie der Name des Great Walks lautet, ist für uns der wichtigste. Er besteht aus dem Alpine Crossing, also der Überquerung des Gebirges bei etwa 2000 Metern über dem Meeresspiegel. Wir können nur das Beste hoffen, dass das Wetter sich wieder etwas beruhigt und wir zumindest Teilweise eine halbwegs trockene Wanderung und gute Sicht haben werden.

Bisher haben wir einige kürzere Wanderungen im Nationalpark gemacht, zum Beispiel zu den unglaublich schönen Waitonga Falls und dem Taranaki Fall.

Waitonga Falls, Tongariro National Park

Waitonga Falls, Tongariro National Park

Waitonga Falls, Tongariro National Park

Waitonga Falls, Tongariro National Park

Wir haben hier in der Nähe auch noch ein Geothermales Feld angeschaut, in dem an jeder Ecke Schlamm blubbert oder Wasser dampft:

Jetzt bleibt uns nur, das Beste für das Wetter der nächsten Tage zu hoffen. Nach dem viertägigen Great Walk wird es für uns über Taupo relativ schnell zurück nach Auckland gehen, wo wir vor unserem Abflug noch die beiden Autos verkaufen müssen und alles für unseren Flug und unsere Zwischenziele (Christina bleibt noch eine Woche in Sydney, Jens und ich werden noch vier Tage in Dubai sein) vorzubereiten.

P.S.: Das Erdbeben vor wenigen Tagen hat uns hier nur sehr wenig betroffen. Wir sind davon zwar nachts aufgewacht, obwohl wir über 600km vom Zentrum entfernt waren, viel mehr Auswirkungen gab es hier aber auch nicht. Vor nur zwei Wochen hingegen waren wir noch bei Christchurch, Kaikoura und Hanmer Springs und es hätte uns somit wohl recht stark erwischt.